WERNE Der Werner SC plädiert eindeutig für den Bau eines Kunstrasenplatzes im Sportzentrum Lindert. Das ergab die Mitgliederversammlung der Fußballabteilung am Montagabend.

Die große Mehrheit war sich mit den Vertretern des Hauptvorstandes, Vorsitzender Lutz Hamnmer und Ehrenvorsitzender Manfred Prömel, einig, dass der Aschenplatz im Lindert mit einem Kunstrasen versehen werden soll.

Bislang hatte es in der Fußballabteilung auch Überlegungen gegeben, dass ein Kunstrasenplatz auch im Sportzentrum Dahl realisierbar sei. Dieser Ansicht folgten die meisten Mitglieder nicht. Ihnen war vor allem wichtig, dass nach der geplanten Aufgabe des Stadtstadions der Lindert die neue sportliche Heimat des Vereins werden soll.

Mittelfristig soll das Sportzentrum Lindert noch mit einem Sport- und Begegnungszentrum ergänzt werden.

Lothar Christ: "Der Sport muss in eine Richtung ziehen"

Gast der Versammlung war der 1. Beigeordnete und Bürgermeisterkandidat Lothar Christ. Er forderte die Sportler zu einheitlichem Handeln auf. „Der Sport muss in eine Richtung ziehen, das muss der Politik klar gemacht werden“, erklärte Christ. „Wir haben knapp eine Million Euro zur Verfügung und lassen dies am 29. April in den Haushalt einfließen“, so Christ weiter. Dann könne noch in diesem Jahr mit dem Bau eines Kunstrasenplatzes begonnen werden.