WERNE Mit dem Nein des Bistums zu Verkauf des Grundstücks im Lindert werden die Karten zur Errichtung eines neuen Sportzentrums neu gemischt. Eines ist sicher: Der Werner SC braucht eine neue sportliche Heimat.

Denn in zwei Jahren könnte auch das Stadtstadion in Bauland umgewandelt werden, und dann muss spätestens die Frage beantwortet sein, wohin mit dem Werner SC. Es bietet sich das Sportzentrum Dahl an, das ideale Voraussetzungen hat. Da gibt es schon einen Rasenplatz und zwei Tennenplätze, von denen einer einen Kunstrasen erhalten müsste. Und was wird mit der Eintracht? Ein Zusammenschluss mit dem Werner SC wäre sicher die sinnvollste Alternative, vielleicht fördert ja eine neue Nähe noch ungeahnte Entwicklungen.

Wenn der Rasenplatz eine Tartanbahn erhielte
Auch die von Ratsherr Edgar Hanisch geforderte und richtige Trennung zwischen Fußball und Leichtathletik wäre dort leicht möglich, wenn der Rasenplatz eine Tartanbahn erhielte.