Frauenfußball - Hart erkämpfter Sieg für die WSC Damen

Concordia Albachten (9er) - Werner SC 2000 0:1 (0:0)

Am vergangenen Sonntag gastierte die Frauenmannschaft des Werner SC unter wechselhaften Wetterbedingungen auf den ungeliebten Aschenplatz von Concordia Albachten. Das Trainerteam musste eine Absage-Flut aus ihrem Kader verkraften, nur eine Auswechselspielerin stand zur Verfügung. Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Albachten versuchte es immer wieder mit langen Bällen, die meist von der Torhüterin weit Richtung gegnerischen Strafraum geschlagen wurden, um einen schnellen Abschluss zu erreichen.

Die neu formierte WSC-Defensive hatte zunächst Schwierigkeiten sich auf diese Spielweise einzustellen. WSC-Torhüterin Laura Sievert musste beim Herauslaufen mehrfach Kopf und Kragen riskieren, um den Rückstand ihrer Mannschaft zu verhindern. Klare Torchancen des WSC blieben Mangelware, die Abwehrreihen dominierten das Geschehen bis zur Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte gestaltete sich ein komplett anderes Spiel. Werne erwischte den besseren Start. Mit einem Weitschuss ins rechte obere Eck erzielte Charlotte Klein die 1:0 (57.) Führung für ihr Team. Wegen eines heftigen Hagelschauers musste das Spiel danach kurz unterbrochen werden. Nach der Führung kamen die Gäste besser ins Spiel. Mehrere gute Konterchancen konnten zur Vorentscheidung nicht genutzt werden. Nach dem erlösenden Schlusspfiff war die Freude auf Seiten der WSC-Frauen über den hart erkämpften Sieg groß.

Resümee Trainerteam Volkenrath/Baur: “Wir waren hartnäckig, haben genervt und uns durchgesetzt. Unsere Mannschaft hat heute das gezeigt was man als Trainer sehen will: Leidenschaft, Einsatz und Siegeswille. Die Kampfspuren, die dieses Spiel hinterlassen hat, waren bei einigen Spielerinnen nicht zu übersehen. Bei der Freude über den Sieg waren die Blessuren aber vergessen."

Es spielten: Sievert, Timmermann, Volkenrath, Timpte, Kara, Zeps, Borrmann, E.Özdemir, Klein, J.Dold