Frauenfußball - WSC-Frauen verschlafen erste Halbzeit

Werner SC 2000 - VfL Senden II  0:3 (0:3)

Verrücktes Spiel im Lindert, das die Frauen des Werner SC mit 0:3 unterlagen. Die vor Spielbeginn einsetzenden und dann fortwährenden Sturmböen machten das Duell zu einer widrigen Angelegenheit. Erschwerte Bedingungen, auf die sich die Kontrahentinnen erstmal einstellen mussten. Senden kam damit in der Anfangsphase besser zurecht und führten nach einer knappen halben Stunde verdient mit 3:0 (14.19. 31.). Abstimmungsfehler, keinen Zugriff auf Ball und Gegner in der Defensive des WSC, zu einfach vielen die Gegentore. Offensiv hatten die Gastgeberinnen Mühe selbst in Erscheinung zu treten. Oft unsicher und nervös im Spielaufbau, Umschaltmöglichkeiten spielte das WSC-Team fahrig aus. Anfang der zweiten Hälfte war die Partie etwas verflacht - nahm aber wenig später Fahrt auf. Senden war nun defensiv gefordert. In der Folge übernahm Werne die Spielkontrolle und erspielte sich Torchancen in regelmäßigen Abständen, doch der finale Pass fand meist keine Abnehmer oder war zu ungenau.

Egal was die Spielerinnen auf dem Platz probierten, es wollte einfach kein Tor gelingen. Selbst Großchancen gingen knapp am Tor vorbei. Kurz vor dem Spielende kam Neuzugang Ronja Schmidt noch zu ihrem ersten Einsatz im Dress des WSC. Am Ende ein aufgrund der ersten Halbzeit verdienter Sieg für die Gäste. 

Resümee Trainerteam Volkenrath/Baur: “Die erste Halbzeit haben wir richtig verschlafen. Wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe und ins Spiel gekommen. Die Gegentore fangen wir uns wieder zu einfach, das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Für den zweiten Durchgang haben wir uns dann natürlich viel vorgenommen. Aber heute war so ein Tag wo dir nichts gelingt. Wir hatten Mitte der zweiten Halbzeit große Chancen zum Anschlusstreffer. Aber es sollte heute nicht sein."

Es spielten: Sievert, M. Nolle, Timmermann, Kara, Asche, Prinz, Zeps, A.Özdemir, Borrmann, Klein, J.Dold, N.Nolle, Eilers, Schmidt, C.Dold