Frauenfußball - Werne verliert chancenarmes Spiel

Werner SC 2000 – BW Aasee II 0:1 (0:0)

Denkbar knapp verloren am Mittwochabend die WSC-Frauen ihr vorgezogenes Meisterschaftsspiel gegen BW Aasee II mit 0:1. Beide Teams zeigten eine beherzte Leistung und machten dem Gegner das Leben durch gute Defensivarbeit schwer. Nur keine Fehler machen, das war die Maxime der beiden Teams. Das lähmte den Spielfluss. Werne brauchte einige Zeit um sich zu strukturieren, ungewöhnlich viele Ballverluste im Mittelfeld ermöglichten es nicht ein anständiges Spiel aufzuziehen.

Aasee versuchte immer wieder mit Schnittstellenpässen die WSC Abwehr auszuhebeln. Die aufmerksame WSC-Torhüterin Laura Sievert wusste dieses in Libero-Manier zu verhindern. Mit dem Spielstand von 0:0 ging es in die Halbzeitpause. An der Spielweise und Ausrichtung beider Mannschaften sollte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht viel ändern. Die ersten Minuten gehörten den Gästen, sie konnten durch ein gefälliges Passspiel eine Feldüberlegenheit aufbauen. Mit der ersten Torchance gingen sie in Führung, ein gut getimter Pass in die Tiefe und Aasee führte mit 0:1 (54.). Die WSC-Frauen brauchten lange um wieder ins Spiel zu finden. Erst in der Schlussphase drückten sie noch einmal auf den Ausgleichstreffer. Erste Großchance zum Ausgleich nach Eckball für Werne. Die gut getimte Hereingabe von der linken Seite auf den langen Pfosten blieb trotz mehrfacher Einschuss Möglichkeiten immer wieder in den Abwehrbeinen der Gäste hängen. Anschließende, aussichtsreiche Konterchancen wurden unkonzentriert verspielt. Am Ende enttäuschte Gesichter auf Seiten des Werner SC.

Resümee Trainerduo Volkenrath/Baur: “Es sind Kleinigkeiten die so ein Spiel entscheiden. In der ersten Halbzeit haben wir viel zu hektisch agiert. Mit der Moral und Leistung der zweiten Halbzeit sind wir zufrieden, leider haben wir dann durch eine Unaufmerksamkeit verloren. Es war heute nicht unser Tag.“

Es spielten: Sievert, M. Nolle, Timmermann, Hamann, Kara, Prinz, Zeps, E. Özdemir, Borrmann, N. Nolle, Klein, Kassubek, Baur, Zeps, Wegener