Frauenfußball - WSC-Frauen mit vermeidbarer Niederlage

Werner SC 2000 – Altenberge II   0:2 (0:1)

Mit einer vermeidbaren Niederlage, dazu noch vor eigenem Publikum, haben sich die WSC-Frauen für ihre bislang gute Rückrunde nicht weiter belohnt. Der Auftritt der Wernerinnen war ein Spiel der zwei Gesichter. Im ersten Durchgang konnte die Mannschaft keine Gefahr im Angriff aufbauen. Es wurden kaum Laufwege ohne Ball ausgeführt. Dennoch hatte der WSC eine hundertprozentige Chance um in Führung zu gehen.

Freistehend vor der Torhüterin konnte der Ball nicht im Tor untergebracht werden. Galgenhumor nach einer Chance, die einfach sitzen muss. Die Gäste machten es besser. Die erste Unordnung in der WSC-Abwehr nutzten sie zum 0:1 (26.) Führungstreffer. Die zweite Hälfte war dann geprägt von der Aufholjagd des WSC. Aber sie machten es sich selbst schwer. Zahlreiche Einschussmöglichkeiten, mit denen aber zu fahrlässig umgegangen wurde, führten nicht zum Ausgleichstreffer. Und wie so oft im Fußball sollte sich das rächen. Mitten in der Drangphase viel das entscheidende 0:2 (65.) für Altenberge. Die Hypothek der ersten Hälfte war aber zu groß um in den zweiten 45 Minuten den Rückstand zu egalisieren.

Resümee Trainerduo Volkenrath/Baur: “Wir sind gegen einen guten Gegner kaum in die Zweikämpfe gekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir unsere Drangphasen, aber sie waren zu kurz. Wir hätten ein Tor gebraucht, um zusätzliche Energie freizusetzen. Wir hatten nach dem 0:1 viele gute Chancen, um auszugleichen. Dann wäre vielleicht noch was zählbares für uns möglich gewesen.“

Es spielten: Sievert, Hamann, Timmermann, M. Nolle, Kara, Prinz, Zeps, A. Özdemir, Klein, Borrmann, N. Nolle, Wegener, Dörholt