Frauenfußball - Ungefährdeter Sieg gegen Nordkirchen II

Werner SC 2000 – FC Nordkirchen II (9er) 5:0 (12:0)

Lange mussten die Zuschauer am Sonntag beim Heimspiel im Lindert nicht auf die WSC Führung warten. Bereits in der 5. Spielminute musste die Nordkirchener Torhüterin den Ball das erste Mal aus den Maschen holen. Lena Volkenrath brachte die fällige Ecke in den Strafraum, Charlotte Klein traf von der Strafraumgrenze zum 1:0 (5.) Die WSC – Frauen machten weiter Druck und belohnten sich in der 8. Minute, Aysu Özdemir vollendete per Alleingang zum 2:0 (8.) und wenig später zum 3:0 (23.). Die Gäste waren in Halbzeit eins fast nur in der Defensive zu finden, die wenigen Vorstöße wurden eine sichere Beute der WSC Abwehr.

In der 40. Minute stand Carla Stoscheck in halbrechter Position etwa 8 Meter vor dem Tor und erhöhte auf 4:0 (40.). Den Halbzeitstand zum 5:0 (43.) schob Lena Volkenrath nach feiner Vorarbeit von Aysu Özdemir, aus kurzer Distanz ein. In der Halbzeitansprache gab es wenig zu korrigieren, außer dass das mangelnde Zusammenspiel in der 1. Halbzeit zu verbessern war. Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild. Die Gastgeberinnen beherrschten den Gegner, es gab Torchancen im Minutentakt. Die eingewechselte Lisa Timmermann erhöhte in der 46. Minute auf 6:0. Jetzt lief das Zusammenspiel in der WSC-Offensive. Die zahlreichen Einschussmöglichkeiten wurden aber immer wieder von der stark aufgelegten Gästetorhüterin Alina Giedas vereitelt. So dauerte es bis zur 58.Minute als erneut Lisa Timmermann, nach Vorarbeit von Lena Volkenrath, goldrichtig stand und zum 7:0 (58.) vollendete. Ihren dritten Treffer in diesem Spiel erzielte Aysu Özdemir aus kurzer Distanz zum 8:0 (65.). Eda Özdemir freute sich kurze Zeit später über ihr erstes Saisontor zum 9:0 (75.). WSC – Neuzugang Charlotte Klein schraubte das Ergebnis mit ihren beiden Treffern aus der Distanz zum 10:0 (80.) sowie 11:0 (85.) weiter in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte Aysu Özdemir in der Schlussminute zum 12:0 (90.) Endstand.  

Resümee Trainerteam Volkenrath/Baur: "Uns freut es sehr dass wir heute nach dem Verletzungspech der letzten Wochen ohne weitere Blessuren ausgekommen sind und verdient gewonnen haben. Die Abstimmung sah über weite Strecken schon sehr gut aus und uns ist immer wieder etwas eingefallen um die Nordkirchenerinnen  vor Probleme zu stellen. Die Mannschaft hat nach den beiden ernüchternden deutlichen Niederlagen eine Reaktion gezeigt."

Es spielten: Drücker, Dörholt, Baur, M.Nolle, Hamann, Timmermann, Stoscheck, Timpte, Kara, A.Özdemir, E.Özdemir, Lütke Börding, Klein, Volkenrath