Fußball - WSC wieder auf Abstiegsplatz

SV Dorsten-Hardt – Werner SC 3:2 (2:1).

Der Werner SC ist durch die Niederlage im ersten Punktspiel des neuen Jahres wieder auf den ersten der drei Abstiegsplätze abgerutscht. „Völlig unnötig, eigentlich haben wir das ganz gut gemacht“, sagt Lars Müller, dessen Team an der Storchsbaumstraße mehr vom Spiel hat. „Ein Unentschieden hätten wir schon holen sollen“, meint der WSC-Trainer.

Besonders ärgerlich: „Die haben vier Chancen und machen drei Tore daraus und bekommen in den letzten zwei Minuten zwei Konterchancen, das war’s“, sagt Müller, der im bewährten 4-4-2 mit Niklas Link als Linksverteidiger beginnt. Die Dorstener nutzen gleich die erste Gelegenheit und schocken den WSC in der vierten Minute. Nach einer flachen Flanke in den Strafraum sind die Werner im Verhältnis 5:3 in Überzahl, doch Pascal Pfeifer kommt gut acht Meter vor dem Tor – und mit vier Meter Platz um ihn herum – zum Schuss und lässt Torhüter Treppe chancenlos.

„Danach spielen wir sauber weiter und haben auch mehr vom Spiel“, sagt Lars Müller. Doch effektiver ist Dorsten. Nach einem hohen Flankenball verlieren die Werner einen Zweikampf im Strafraum, Dominik Königshausen dankt und trifft zum 2:0. Die Werner gehen aber mit einer Portion Hoffnung in die Halbzeitpause, da Winter-Zugang Pascal Harder nach Freistoß von Lachowicz mit einem Flugkopfball den Anschlusstreffer erzielt.

Nach dem Seitenwechsel stellt Müller auf eine Dreier-Abwehr um, verstärkt das Mittelfeld zentral mit Jussef Saado, um „noch mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen als wir eh’ schon hatten“, wie der Trainer sagt. Als Saado über die Außenbahn geht und auf Dominik Hennes spielt, trifft dieser zum 2:2 (54.). „Und da“, sagt Lars Müller, „denkst du, dieses Spiel gewinnen wir.“

Doch erneut Pascal Pfeifer durchkreuzt dies, köpft nach einem Freistoß von der Eckfahne am hinteren Pfosten zum 3:2 ein. Weil Tuncay Turgut im Mittelfeld Dennis Klossek rustikal wegräumt und Rot sieht, spielt der WSC für zehn Minuten in Überzahl. „Von denen waren aber höchstens vier reine Spielzeit“, sagt Müller, denn die Dorstener verhindern mit den üblichen Mitteln, dass der Sport Club noch einmal seinen Rhythmus findet.


Werner SC: Treppe – Link, Simon, Harder, Stöver – Runde, Klossek, Lachowicz (59. Prinz), Saado (88. Poggenpohl) – Hennes (75. Manka), Durkalic

Tore: 1:0 (4.) Pfeifer, 2:0 (36.) Königshausen, 2:1 (45.) Harder, 2:2 (54.) Hennes, 3:2 (77. Pfeifer

Bes. Vork.: Rote Karte Turgut (SVD, 80.)