Fußball - Pokal-Aus für den WSC

Kreispokal (Viertelfinale): TuS Altenberge – Werner SC 1:0 (1:0)

Der Sport Club hat am Abend im Duell der Landesliga-Konkurrenten eine durchaus realistische Chance verspielt, die Vorschlussrunde zu erreichen. Wie schon im Punktspiel Anfang Oktober reicht den Gastgebern ein Treffer zum Sieg. „Das gleiche Ergebnis, aber eine andere Leistung“, sieht Trainer Lars Müller eine Steigerung.

„In der ersten Halbzeit haben wir das noch nicht gut gemacht“, sagt Kapitän Chris Thannheiser, der – weil leicht angeschlagen – zunächst auf der Bank sitzt. Das Tor des Tages fällt bereits in der 16. Minute. Die Werner bekommen den Raum in der Mitte nicht geschlossen, Christian Hölker steht nach einem Pass in die Schnittstelle frei vor Manuel Linke und lässt dem Werner Keeper keine Chance. Elf Minuten später besitzt Durkalic nach Zuspiel von Eisenbach die Chance zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel steigern sich die Werner. „Je länger das Spiel dauert, desto besser sind wir“, sagt Müller und auch sein Kapitän meint: „Zumindest die Verlängerung wäre verdient gewesen.“ Thannheiser kommt ebenso wie Runde in die Partie, um das Offensivspiel zu forcieren. Eine der guten Chancen resultiert aus seiner Flanke von der rechten Seite, doch ist der Kopfball von Runde nicht platziert genug. Nach einem weiteren Flankenball von rechts, dieses Mal gespielt von Stöver, ergibt sich für Yannick Eisenbach noch eine Ausgleichschance, doch verliert er in einer Spielertraube ein bisschen die Orientierung und verzieht.


Werner SC: Linke – Seifert (82. Runde), Simon, Link, Stöver – Manka, Klossek (57. Jücker), Lachowicz, Niewalda (73. Thannheiser) – Eisenbach, Durkalic

Tor: 1:0 (16.) Hölke

veröffentlicht von Wilfried Nordlohne