Fußball - Werner SC verliert das Aufsteiger-Duell verdient

Nach zuletzt drei Pflichtspielen ohne Niederlage hat es den Werner SC in der Landesliga (4) wieder erwischt. Das Team von Lars Müller verliert das Duell der Aufsteiger beim TuS Altenberge am Ende verdient mit 0:1 (0:0).

Dabei kommen die Gäste in den gesamten 90 Minuten nicht ins Spiel und auch zu keiner herausgespielten Torchance. Defensiv erweist sich vor allem die rechte Werner Seite als instabil.

Dass die Partie zur Pause torlos ist, ist für den Sport Club schmeichelhaft, denn die Blau-Roten bekommen keinen Zugriff auf das Spiel. Den Gastgebern bieten sich die klareren Chancen. Die erste Tormöglichkeit ergibt sich in der 13. Minute. Altenberge findet nicht zum ersten Mal den Weg über die rechte Werner Abwehrseite. Jakob Schlatt flankt scharf vor das Tor, Thomassen steht völlig frei vor Treppe, scheitert aber am Werner Keeper, der sich dem TuS-Angreifer vor die Füße wirft.

Nach 23 Minuten gibt es die erste Chance für Werne: Henry Poggenpohl zwingt Torhüter Künne-Wenning aus der Distanz zu einer Glanztat. Pech für den Außenverteidiger: Er muss wenig später mit einer Knöchelverletzung gegen Seifert ausgewechselt werden. Danach versucht es der Gastgeber zunächst bei zwei Ecken mit Bällen auf den Zwei-Meter-Innenverteidiger Patrick Teriete, was die Werner aber sicher verteidigen. Für die im Aufbau unruhig spielenden Gäste bleibt es bei zarten Annäherungsversuchen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhen die Altenberger noch einmal den Druck. Malte Greshake taucht über halblinks frei vor Treppe auf, spielt aber in die Mitte, statt selbst zu schießen. Niklas Link klärt die Situation. Und zwei Minuten später muss Treppe erneut aufpassen und gegen Christian Hölker zur Ecke klären.

Auch nach dem Seitenwechsel muss der WSC hart für jeden Ballbesitz arbeiten, schenkt die Kugel aber zu oft zu schnell wieder her. Altenberge macht das Spiel, sucht den Durchbruch durch die Schnittstellen. Nach 63 Minuten erarbeitet sich der TuS eine Doppelchance. Zuerst wird Thomassen geblockt, dann Greshake. Nach 68 Minuten kriegt Altenberges Keeper Wenning-Künne erstmals wieder ein bisschen Arbeit, doch der Freistoß von Lachowicz aus 22 Metern in den Winkel ist zwar platziert, aber zu schwach geschossen.

Wenig später hat der WSC erneut Glück. Hölker spielt auf der linken Werner Abwehrseite den Schnittstellenpass auf Risau, dessen Flanke klärt Simon. Nach 79 Minuten fällt das verdiente Führungstor für die Gastgeber. Lachowicz und Klossek verlieren einen Dreikampf im Mittelfeld, Greshake wird steil über die rechte Werner Abwehrseite geschickt und lässt Treppe mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Chance.

Lars Müller reagiert, zieht Simon aus der Viererkette nach vorne auf die Zehner-Position. Das erhöhte Risiko führt fast zum 2:0. Sebastian Treppe, Wernes Bester, rettet bei einem Altenberger Konter gegen Felix Risau. Eine finale Chance zum Ausgleich ergibt sich für den WSC nicht mehr.


Werner SC: Treppe – Poggenpohl (28. Seifert), Link, Simon, Stöver - Manka (64. Saado), Klossek, Lachowicz, Runde (72. Niewalda) - Thannheiser, Durkalic

Tor: 1:0 (79.) Greshake