Werner SC                :           VfL Senden

         8                        :                     5

 

Am 14. September spielte die C1 des WSC das erste Punktspiel der Saison zu Hause gegen VfL Senden. Bei sonnigem Wetter und angenehmen 20°C waren zahlreiche Zuschauer auf beiden Seiten gekommen, das Spiel zu verfolgen.

Gleich nach dem Anpfiff startet der WSC einen schönen Angriff und kommt mit einem Schuss von Johannes Schwenniger zur ersten Torgelegenheit. Die Gäste lassen sich von diesem konzentrierten Start des WSC jedoch nicht beeindrucken und spielen Ihrerseits engagiert nach vorn. So sehen die Zuschauer bereits in der ersten Viertelstunde vier gute Torchancen auf jeder Seite, von denen jedoch jeweils nur eine genutzt werden kann. Den Gegentreffer zum Ausgleich, erzielt durch einen schnellen Konter, stecken die Gastgeber gut weg. Der WSC hat mehr Ballbesitz, bemüht sich um einen strukturierten Spielaufbau und kombiniert sich gut aus der eigenen Hälfte in den gegnerischen Strafraum. So kommt der WSC immer wieder zu guten Torgelegenheiten und erzielt auch ein Tor, das jedoch wegen einer strittigen Abseitsentscheidung nicht anerkannt wird. In der 24. Minute ist es aber dann soweit. Der Führungstreffer durch Marco Drüken kann der Gästetorwart nicht verhindern. Anschließend gelingt es dem WSC mit steilen Pässen durch die gegnerische Abwehr die Stürmer Marco Drüken, Jan Klingenberg und Philipp Schroer zu bedienen, die sich jeweils mit einem Treffer bedanken. Die Viererkette des WSC macht über weite Strecken des Spiels einen guten Job und lässt nur wenige Torchancen zu. Bei ruhenden Bällen, wie dem Freistoß in der 31. Minute, fehlt jedoch oft die Ordnung im Strafraum, so dass die Gäste vor der Pause verkürzen können. Gegen Ende der ersten Halbzeit wird es dann etwas ruppig. Der Heimtorwart, Luca Weidemann, wird zweimal im Strafraum hart attackiert und bleibt zunächst verletzt am Boden liegen, kann jedoch weiterspielen. Dann werden zwei Sendener Spieler wegen Meckerns und bösem Foulspiel mit einer gelben Karte verwarnt. Zum Glück gelingt Philipp Stoer nach flachem Zuspiel von Mika Neuhaus noch ein Treffer, so dass der WSC mit einem guten Vorsprung in die Pause gehen kann.

Nach der Pause haben die Gäste erst einmal mehr vom Spiel. Der WSC kommt nur zweimal gefährlich vor das Tor des VfL Senden. Sonst drücken die Gäste den WSC in dessen Hälfte und können nach 42 Minuten den dritten Treffer erzielen. Das rüttelt die Jungs aus Werne auf. Ab jetzt kommen die Gäste nur noch dreimal zu Torgelegenheiten: zwei Freistöße, einer führt zum zwischenzeitlichen 7:4, und ein umstrittener Elfmeter zum abschließenden 8:5. Ansonsten bestimmt der WSC das Spiel und erspielt sich 10 Torchancen, von denen zwei im Tor und zwei weitere an der Latte landen. Am Ende steht ein ungefährdeter Sieg der Gastgeber, der bei einer besseren Chancenverwertung hätte höher ausfallen können.

1:0 (8. Minute) Marco Drüken

1:1 (12. Minute)

2:1 (24. Minute) Marco Drüken

3:1 (26. Minute) Marco Drüken

4:1 (29. Minute) Jan Klingenberg

4:2 (31. Minute)

5:2 (32. Minute) Philipp Schroer

6:2 (34. Minute) Philipp Schroer

6:3 (42. Minute)

7:3 (47. Minute) Marco Drüken

7:4 (51. Minute)

8:4 (57. Minute) Philipp Schroer

8:5 (68. Minute)

 

Für den WSC spielten: Julian Büscher, Bruno Drüken, Marco Drüken, Finn Jäger, Hanno Jährling, Lucas Hanke, Tim Hoppe, Jan Klingenberg, Felix Müller, Max Münchmeier, Mika Neuhaus, Philipp Schroer, Johannes Schwenniger, Max Timmel, Luca Weidemann