Fußball - D1 spielt unentschieden gegen Mecklenbeck

Werner SC   :   Wacker Mecklenbeck    1   :    1

Vor diesem Spiel gegen den Spitzenreiter wäre jeder mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, doch nach dem Spielverlauf und dem unglücklicher Ausgleichstreffer für Mecklenbeck, ging der WSC mit hängenden Köpfen in die Kabine… Mecklenbeck reiste als Spitzenreiter mit einem Torverhältnis von 21:1 Toren an, doch die Gastgeber vom Werner SC ließen sich davon nicht beeindrucken, sondern spielten mit viel Kampfgeist und Druck auf das gegnerische Tor. In den ersten 10 Minuten hatte der WSC bereits mehrere Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Nachdem Tim Hoppe gut aufgepasst hatte, konnte er einen Abstauber zum 1:0 ins Netz schießen. Bis zum Halbzeitpfiff kam Mecklenbeck besser ins Spiel und konnte sich auch mehrere Abschlüsse erspielen, doch die Werner Abwehr und der Keeper spielten gut und sicher zusammen, und verhinderten so einen Anschlusstreffer. Vor allem Finn Jäger und Fabian Kuhn kämpften um jeden Ball. Das Mittelfeld um Johannes Schwenniger und der Sturm konnten sich immer wieder die Bälle erobern und weitere Konter laufen, leider stand auch der Gegner gut in der Defensive. Der WSC erkämpfte sich in der ersten Hälfte 6 Eckbälle, ein weiteres Zeichen für ein gutes Offensivverhalten.

In der zweiten Halbzeit hatte der Werner SC, wie schon so oft in dieser Saison, das Glück leider nicht auf seiner Seite… Nachdem Werne weiter gut Offensiv spielte und sicher in der Defensive stand, wurde ein kurzes Zögern des Werner SC Keepers mit dem Ausgleichstreffer bestraft. Ein paar Spielminuten brauchte die Mannschaft, um wieder zu seiner alten Stärke zu finden und weiter zu kämpfen. Das Spiel war zum Ende hin sehr ausgeglichen, und das Ergebnis auch eigentlich gerechtfertigt, aber Werne merkte, dass heute ein Sieg zum Greifen nah war. Und obwohl Felix Müller, Marco Drüken und Tim Hoppe sehr gute Chancen hatten ins Tor zu schießen, wollte der Ball nicht über die Linie. Die beste Chance in der zweiten Halbzeit für Mecklenbeck war ein gefährlich geschossener Freistoß nah vor dem Tor, der aber stark gehalten wurde. Beide Mannschaften versuchten noch einmal alles nach vorne zu bringen, doch die Abwehr stand sicher und kompakt, so dass das Unentschieden bis zum Schlusspfiff verteidigt werden konnte. Auch auf das gute Zweikampfverhalten kann Werne stolz sein.

Werner SC D1: Luca Weidemann, Fabian Kuhn, Finn Jäger, Max Timmel, Marco und Bruno Drüken, Johannes Schwenniger, Mika Neuhaus, Julian Büscher, Tim Hoppe, Felix Müller, Hanno Jehrling