Fußball - D1 gewinnt 3:1 im Freundschaftsspiel gegen VfL Senden

An diesem Dienstagabend reisten die Gäste aus Senden an, um das nächste Meisterschaftsspiel zu bestreiten. In den ersten Spielminuten zeigte sich, dass es ein anstrengendes und schnelles Spiel werden würde. Schöne Spielzüge konnten von beiden Mannschaften nicht ausgespielt werden, da die Gegner nah am Mann standen und früh und aggressiv in die Zweikämpfe gingen. Es entstanden so auch mehrere Fehlpässe auf beiden Seiten. Die ersten guten Torschüsse erzielte Senden, doch die Abwehr des WSC und der Keeper standen kompakt und sicher. Nach 15 Minuten konnte sich auch der WSC die ersten guten Chancen erspielen, es gab zwei schöne Möglichkeiten nach Ecken, zwei Distanzschüsse und zwei gute Angriffe. Doch Senden konnte die Bälle parieren.  Zum Ende der ersten Halbzeit lauerte Senden auf Konter, die dann auch schnell ausgeführt wurden. Aber der Werner Torwart konnte das Unentschieden bis zur Halbzeit festhalten.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten klar den Gästen aus Senden, die im Minutentakt die Abwehr des Werner SC unter Druck setzte und immer wieder Torschüsse versuchten. Werne kam in dieser Phase kaum aus der eigenen Hälfte hinaus. Der erste schöne schnelle Konterlauf des WSC führte dann zum 1:0 durch Mika Neuhaus. Allerdings erfolgte im direkten Gegenzug der Ausgleich zum 1:1. Doch Werne ließ sich dadurch nicht entmutigen, es zeigte sich, dass die Gäste langsam konditionell mehr Probleme mit dem Spieltempo hatten und Werne bis zum Schluss um jeden Ball kämpfte und hohe Laufbereitschaft zeigte. Nach einem Freistoß von Finn Jäger konnte Julian Büscher geschickt zum 2:1 ins Netz treffen. Einige Minuten später lief Senden einen Angriff auf das Werner Tor, den ersten Schuss konnte der Werner Torwart abwehren, ein Sendener Stürmer nahm den Ball mit dem Unterarm an und schoss, obwohl der Schiedsrichter wegen Handspiel abgepfiffen hatte, ins Tor. Nachdem der Schiedsrichter den jubelnden Gäste erklärte, dass das Tor nicht gegeben wurde, gab es ein wenig Tumult bei den mitgereisten Eltern, der Schiedsrichter wurde mit einigen unschönen Worten so beschimpft, dass ein Elternteil vom Platz verwiesen werden musste. Zum Glück ließen sich die Spieler durch diesen Zwischenfall nicht verunsichern. Der WSC konnte einen guten schnellen Konter mit einem Schuss ins Tor durch Felix Müller zum 3:1 Endstand verwandeln. Nach dem Treffer warf Senden noch einmal alles nach vorne, Wernes Abwehr und der Keeper hatten nun bis zum Schlusspfiff mehrere Torschüsse abzuwehren. Durch das schnelle Umschalten, der hohen Laufbereitschaft, dem guten Zweikampfverhalten und schöner Paraden des Torwarts konnte der WSC diesen harten umkämpften Sieg am Ende verteidigen.

Werner SC D1: Luca Weidemann, Fabian Kuhn, Max Timmel, Finn Jäger, Tim Hoppe, Julian Büscher, Mika Neuhaus, Felix Müller, Lena Tournee, Johannes Schwenniger, Marco und Bruno Drüken, Hanno Jaehrling