Fußball - D1 gewinnt gegen SV Bösensell mit 1:0

Am Samstag, den 29. September, stand das Punktspiel bei SV Bösensell auf dem Programm. Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen reiste der WSC nach Bösensell und musste leider auf dem Rasenplatz auflaufen.

Da der WSC auf Kunstrasen trainiert, müssen sich die Jungs aus Werne zunächst an den Naturrasen gewöhnen. So sehen die Zuschauer in der ersten Halbzeit zwar etwas mehr Ballbesitz bei den Gästen. Jedoch bringt sich der WSC insbesondere durch Rückpässe, die zu kurz geraten, oder lange Abschläge der Gastgeber, die schlecht abgewehrt werden, immer wieder selbst in Schwierigkeiten. In den ersten 30 Minuten haben beide Teams jeweils zwei Torgelegenheiten, die jedoch nicht genutzt werden können. Erst in den Schlussminuten der ersten Halbzeit schnüren die Gäste mit sicherem Passspiel Bösensell im eigenen Strafraum ein. Doch die Abwehr der Gastgeber steht sicher und kann jeden Schussversuch abblocken.

In der zweiten Hälfte können die Gäste aus Werne Ihre spielerische Überlegenheit auch dank engagierten Zweikampfverhaltens ausbauen. Lediglich zwei exzellent herausgespielte Konter des SV Bösensell in der 39. Und 49. Minute sorgen für Gefahr. Doch zum Glück für Werne schießen die Stürmer - jeweils frei stehend – am Kasten des WSC vorbei.  Auf der anderen Seite drängt der WSC die Gastgeber immer wieder bis zum eigenen Strafraum zurück, schießt aus der zweiten Reihe oder bedient die Sturmspitzen im Strafraum mit hohen und flachen Bällen. Nach vielen vergeblichen Anläufen wird der WSC dann 8 Minuten vor Schluss endlich für die Geduld und die Mühe belohnt. Mika Neuhaus steht an der Strafraumgrenze frei, wird angespielt und zieht ab. Der Torwart von SV Bösensell ist zwar mit den Fingerspitzen noch am Ball. Den straffen Schuss kann er aber nicht mehr um den Pfosten lenken. In den Schlussminuten spielt der WSC nur noch sichere Bälle und lässt sich den Sieg nicht mehr nehmen.

1:0 (52. Minute) Mika Neuhaus

 

Am Ende steht ein knapper, aber verdienter Sieg für den WSC, was die Trainern Marcus Neuhaus und Andreas Jäger optimistisch auf das nächste Punktspiel gegen Senden schauen lässt.

Für den WSC spielten: Julian Büscher, Bruno Drüken, Felix Müller, Mika Neuhaus, Finn Jäger, Fabian Kuhn, Johannes Schwenniger, Hanno Jährling, Max Timmel, Lena Tournee, Tim Hoppe, Luca Weidemann