Fußball - D1 belegt 5. Platz bei der Mini - WM in Bremen

Die D1 vom WSC belegt hervorragenden 5. Platz beim internationalen Fußballturnier (Mini - WM) in Bremen vom 11.05. - 13.05.2018

Vom 11. bis 13. Mai weilte die D1 des Werner SC zu einem internationalen Fußballturnier in Bremen. Die Fußballfreunde.de richteten bei TSV Osterholz-Tenever e. V. eine Mini-WM aus. Der WSC trat bei den U13 an und hatte England als Nation zugelost bekommen. Daher liefen die Werne Jungs in den Trikots der "Three Lions" auf. Bei den U13 spielten 29 Mannschaften jeweils 24 Minuten pro Match.

Gruppenspiel 1: England gegen Panama (JSG Kachtenhausen Helpup, Deutschland) 5:1

In das erste Spiel startet England sehr engagiert. Noch in der ersten Spielminute läuft Mika Neuhaus frei auf das Tor zu und schießt den Torwart an. Nur wenige Sekunden später macht es Julian Büscher besser und netzt zum 1:0 für die "Three Lions" ein. Das Spiel bleibt auch weiterhin eine Einbahnstraße. Im Minutentakt laufen die Angriffe auf das Tor von Panama. Johannes Schwenninger, Marco Drüken, Tom Hagemeier, Florian Buhle, Enouch Moussa und Florian Buhle brennen ein Chancenfeuerwerk ab. Den ersten Torschuss geben die Jungs aus Panama erst nach sieben Minuten ab und kommen im ganzen Spiel nur auf 3 Torgelegenheiten. Davon landet eine nach einem Abwehrfehler im Englischen Team allerdings auch im Kasten von England. Am Ende steht jedoch ein ungefährdeter Sieg für England.

1:0 Julian Büscher (1.)

2:0 Julian Büscher (2.)

3:0 Marco Drüken (4.)

3:1 Panama (10.)

4:1 Florian Buhle (14.)

5:1 Julian Büscher (19., Elfmeter)

Gruppenspiel 2: England gegen Tunesien (Näsets SK, Schweden) 3:0

Auch in dieses Spiel startet England furios. Florian Buhle läuft kurz nach dem Anpfiff frei auf den Torwart der Tunesier zu und scheitert am Torwart. Es geht mit vielen Chancen für England weiter. Bis zum ersten Tor müssen die Fans jedoch 12. Minuten warten, weil der Tunesische Torwart gut aufgelegt ist und die Tunesier sehr robust in die Zweikämpfe gehen. Insgesamt stehen 15 Chancen auf Seiten der Engländer und nur drei Möglichkeiten für Tunesien. Damit ist der Sieg auch in der Höhe gerechtfertigt.

1:0 Enouch Moussa (12.)

2:0 Hanno Jährling (15.)

3:0 Bruno Drüken (22.)

 

Gruppenspiel 3: England gegen Belgien (KSV Oudenaarde, Belgien) 0:0

Das Wichtigste vorab: Das leistungsgerechte Unentschieden reicht nicht zum Gruppensieg. Dennoch zieht England ungeschlagen ins Achtelfinale. Das Spiel war jedoch auch ohne Tore sehenswert. Viele rassige Zweikämpfe, drei Abseitsentscheidungen (davon ein Abseitstor) von Belgien, ein ernstes Gespräch des Schiris mit Enouch Moussa wegen zweifachen Foulspiels, eine gelbe Karte gegen Belgien wegen Meckerns, ein verletzungsbedingter Tausch des Englischen Torwarts, Platzverweis gegen den Belgischen Trainer, Unterbrechung wegen Ballverlust in den Büschen und tolle Stimmung durch beide Fangruppen. Schlüssel zum guten Ergebnis war die effiziente Manndeckung des Belgischen Spielmachers durch Tim Hoppe und die konzentrierte Abwehrleistung von Finn Jäger, Fabian Kuhn, Max Timmel und Bruno Drüken.

Achtelfinale: England gegen Südkorea (SC Stammheim, Deutschland) 1:0

In den ersten fünf Minuten gehen beide Mannschaften vorsichtig zu Werke. Keiner möchte in diesem wichtigen Spiel einen Fehler machen. Doch dann sehen die Zuschauer ein packendes Achtelfinale. Beide Mannschaften kombinieren sehr gut und erspielen sich wechselseitig große Torchancen. Es ist das Spiel mit den meisten 1:1 Situationen Torwart gegen Stürmer. Florian Buhle behält als einziger Stürmer die Nerven und schießt England in der 12. Minute in Führung Da es seine Teamkollegen versäumen, die Führung auszubauen (u. a. holt Südkorea in der 16. Minute den Ball von der Torlinie), bleibt es bis zum Schluss spannend, als Justus Olk in der Schlußminute mit einer Fußabwehr den Ausgleich verhindern muss. Letztlich hatte England mit 9:7 Torchancen und 7:4 Ecken etwas mehr vom Spiel und gewinnt daher verdient.

1:0 Florian Buhle (12.)

Viertelfinale: England gegen Senegal (1. FC Wilmersdorf, Deutschland) 0:1

Gegen den Altjahrgang des Verbandsligisten stehen die Jungs aus Werne in den ersten 10 Minuten mit dem Rücken an der Wand. Eine schnelle Kombination nach der anderen rollt auf das Englische Tor zu. Unglücklicherweise führt eine weniger zwingende Aktion in der 4. Minute zum spielentscheidenden Gegentreffer. Da es Senegal anschließend versäumt, aus drei sehr guten Chancen einen weiteren Treffer zu erzielen, die Kräfte bei Senegal nachlassen und sich die Spielanteile gleichmäßiger verteilen, bleibt es bis zum Schluss spannend. Leider geling es England aber nicht mehr, die schnellen Sturmspitzen zu bedienen. Die Zuspiele sind stets zu ungenau. In der 11. Minute wird Luca Weidemann, der Englische Torhüter, gefoult. Justus Olk kommt ins Spiel und kann sich mehrfach durch schnelle Sprints zum Ball auszeichnen.

0:1 Senegal (4.)

Platzierungsspiel England gegen Australien (BSV Ostbevern II) 3:2

Im nächsten Spiel musste England gegen die befreundeten Zeltnachbarn aus Australien alias Ostbevern antreten. Bis zur 15 Minute läuft das Spiel ausschließlich eines Konters nur in eine Richtung: auf das Tor von Australien. Aus einer wunderschönen Kombination aus dem eigenen Strafraum über Max Timmel, Florian Buhle, Tom Hagemeier und Johannes Schwenninger fällt der Führungstreffer. Schnell steht eine sichere Führung für England an der Anzeigetafel. Sechs teils 100%ige Torgelegenheiten bleiben jedoch ungenutzt. Dann führen zwei grobe Abwehrschnitzer zu Gegentreffern und schon wird es plötzlich spannend. Vor allem weil wieder drei Großchancen durch England nicht genutzt werden können, müssen die Englischen Fans bis zum Schluss um den Sieg bangen.

1:0 Johannes Schwenninger (3.)

2:0 Florian Buhle (5.)

3:0 Goran Vucovic (10.)

3:1 Australien (15.)

3:2 Australien (19.)

Spiel um Platz 5: England gegen Serbien (Otterup Boldclub, Dänemark) 4:2 (n. E.)

Beim Anpfiff mussten sich die Zuschauer erst einmal die Augen reiben. Bei Serbien waren zwei Riesenkerle dabei, welche die größten Englischen Spieler um fast einen Kopf überragten. Doch die Englischen Spieler ließen sich nicht einschüchtern. Gleich nach dem Anstoß wird Marco Drüken mit einem langen Ball angespielt. Sein Gegenspieler kann Marco nicht einholen, entscheidet sich daher für die Grätsche und trifft beim Tackling Gegner und Ball. Die Englischen Fans fordern Elfmeter. Doch der Schiri gibt nur Eckball. Mit vergleichbarer Leidenschaft geht es weiter. Immer wieder müssen die langen Dänischen Kerls durch ein, zwei, manchmal auch drei Englischen Spielern gestellt werden. Das gelingt über weite Strecken des Spiels so gut, dass die Serben nur durch Standardsituationen oder durch Fernschüsse gefährlich werden (5 Abschlüsse). Auf der anderen Seite kombiniert sich England immer wieder gut durch die gegnerische Abwehr. Ironischerweise ist es dann ein wunderschöner Fernschuss ins linke obere Eck, der England in Führung bringt und kurz darauf ein schönes Solo eines Serbischen Riesen, der den Ausgleich erzielt. Insgesamt hat England die besseren Chancen (einmal per Kopf von der Torlinie gerettet, einmal Torwart ausgespielt und vom Verteidiger gerade noch geblockt). Daher geht die erneute Führung durch Florian Buhle, der einen Torwartfehler ausnutzt, in Ordnung. Durch eine Spielunterbrechung wegen Rudelbildung auf dem Nebenplatz und anschließenden Spielabbruch lassen sich die beiden Mannschaften nicht anstecken. Es bleibt ein umkämpftes, aber faires Spiel. Zum Leidwesen der Engländer kommt der Ball in den letzten beiden Minuten nicht mehr aus der eigenen Hälfte und so kommt es wie es kommen muss: nach mehreren Querschlägern nimmt ein Serbe den Ball erst mit der rechten, dann mit der linken Hand mit und schießt aus 5 m ein. Alle Beschwerden der Englischen Spieler sind umsonst: „Keine unnatürliche Handbewegung“ meint der Schiri. Fünf Sekunden nach Wiederanpfiff ist das Spiel aus. Es gibt Elfmeterschießen. Hier schonen die Serben zum Glück die Nerven der Englischen Fans: Julian versenkt den ersten Elfmeter sicher. Serbien setzt den Elfer an die Latte. Johannes kann den Serbischen Torwart nicht überwinden. Serbiens nächster Elfer geht über das Tor. Mika schießt seine Mannschaft ins Glück.

1:0 Florian Buhle (12.)

1:1 Serbien (15.)

2:1 Florian Buhle (17.)

2:2 Serbien (24.)

3:2 Julian Büscher (Elfmeterschießen)

4:2 Mika Neuhaus (Elfmeterschießen)

Mit dem 5. Platz von 29 teilnehmenden Mannschaften belohnt sich der WSC alias England für eine tolle Turnierleistung: fünf Siege, ein Unentschieden, eine knappe Niederlage. Und die mitgereisten Väter bekommen den Preis für die stimmungsvollsten Fans der U13 Mannschaften. Also eine rundum geschlossene Leistung der Gäste aus Werne.

Für den WSC spielten: Florian Buhle, Bruno Drüken,  Marco Drüken, Justus Olk, Mika Neuhaus, Finn Jäger, Enoch Moussa, Johannes Schwenniger, Julian Büscher, Tom Hagemeier, Hanno Jährling, Lena Tournee, Max Timmel, Goran Vucovic, Luca Weiedemann, Fabian Kuhn, Tim Hoppe