Fußball - D1 spielt unentschieden gegen VfL Wolbeck

An diesem sonnigen Samstag reisten die Gäste aus Sassenberg an, um das nächste Meisterschaftsspiel zu bestreiten. Der Werner SC begann das Spiel sehr druckvoll und offensiv, Sassenberg wurde weit in die eigene Hälfte gedrängt und ließ anfangs noch viele schöne Spielzüge der Gastgeber zu, da sie nicht nah genug am Gegenspieler standen. So konnte der Werner SC nach 8 Minuten mit einem schönen Torschuss von Florian Buhle in Führung gehen. Sassenberg lauerte in den ersten 20 Minuten hauptsächlich auf Konter, doch die Werner Abwehr und der Keeper spielten sehr aufmerksam und verhinderten gefährliche Torschüsse.

Nach einem Freistoß für Werne schoss Enoch Moussa stramm auf das gegnerische Tor, der Torwart konnte den Schuss nur abklatschen lassen, Hanno Jaehrling köpfte den Ball ins Netz. Doch leider wurde der Treffer nicht gegeben, da es eine Abseitsposition war. Die nächste große Chance war ein Distanzschuss von Tom Hagemeier, der aber leider knapp neben dem Pfosten landete. Obwohl Werne weiter gut offensiv spielte, kam Sassenberg immer besser ins Spiel und ging auch nun energischer in die Zweikämpfe. Zum Ende der ersten Halbzeit musste die Werner Defensive gut aufpassen, da die Angriffe und Konterläufe der Gäste stärker und häufiger wurden. Nachdem sich ein Sassenberger Stürmer frei gespielt hatte und auf das Werner Tor zulief, wurde der Werner Keeper gezwungen aus dem Strafraum heraus zu laufen, um ein Tor zu verhindern, doch der Stürmer spielte den Ball am Keeper vorbei und er landete im Netz.

So stand es nun 1:1. Jetzt warf Sassenberg alles nach vorne und setzte Werne unter Druck, die Abwehr musste mit einer tollen kämpferischen Leistung und guten Zusammenarbeit mit dem Torwart mehrere gute Torschüsse verhindern. In der letzten Minute gab es noch eine Schrecksekunde für den Werner SC, ein Sassenberger Stürmer stand plötzlich allein vor dem Werner Keeper, doch er trat über den Ball, so dass der Torwart den Ball sichern konnte. Mit einem Unentschieden ging es dann in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurden die Zweikämpfe mehr und aggressiver, kein Ball wurde verloren gegeben. Es gab viele Chancen für einen Führungstreffer auf beiden Seiten, und obwohl sich bei beiden Mannschaften ein paar Abwehrschwächen zeigten, konnten die Torwarte letztendlich einen weiteren Treffer verhindern. Zum Ende wurde das Spiel sehr unruhig und hektisch, aber trotz mehrerer Freistöße und gut gespielter Eckbälle blieb der Spielstand unverändert.

Werner SC D1: Luca Weidemann, Finn Jäger, Tim Hoppe, Tom Hagemeier, Enoch Moussa, Marco Drüken, Johannes Schwenniger, Hanno Jaehrling, Mika Neuhaus, Julian Büscher, Max Timmel, Goran Vukovic, Florian Buhle