Fußball - Kurtulus Öztürk wechselt als „Co“ zu Viktoria Köln

Nun ist es amtlich: Kurtulus Öztürk geht nach seinem kurzfristigen Ausstieg beim Landesliga-Aufsteiger Werner SC als Co-Trainer zu Viktoria Köln.

Cheftrainer beim ambitionierten Regionnaligisten ist Marco Antwerpen, der schon einmal – in seiner Zeit bei RW Ahlen – den 37-jährigen Werner zu seinem Assistenten machen wollte.

„Ich habe den Entwurf meines Vertrages vor drei Tagen bekommen, heute schicke ich ihn unterschrieben zurück“, sagte Öztürk gestern nach Absprache mit Antwerpen und dem sportlichen Leiter der Viktoria, Stefan Küsters, gegenüber dem WA.

Mit Viktoria Köln bekommt der Werner einen professionell aufgestellten Verein für seinen Einstieg in den bezahlten Fußball. Der Traditionsverein sicherte sich in der vergangenen Saison in der Regionalliga souverän die Meisterschaft vor Borussia Dortmund II und Mönchengladbach II sowie RW Oberhausen und Rot-Weiß Essen. In der Aufstiegsrunde zur 3. Liga scheiterten die Kölner an Carl Zeiss Jena und wollen in der kommenden Saison einen neuen Anlauf in Richtung Drittklassigkeit nehmen.

Daran soll Kurtulus Öztürk seinen Anteil haben, der sich wie früher zu sseinen Profizeiten wieder auf tägliches Training einstellen muss. „Ich bin glücklich und froh über die Chance, bei einem so ambitionierten Verein mitwirken zu können“, sagt er. Dass dies in einem sehr professionellen Umfeld geschehe, sei das Reizvolle an der Aufgabe. „Da kann ich meine Leidenschaft auf schon hohem Niveau ausleben“, meint Öztürk, der schon in die Arbeit eingebunden ist und derzeit potenzielle Neuzugänge für seinen neuen Chef unter anderem per Videoanalyse checkt. „Marco ist da meine Meinung schon sehr wichtig“, sagt Öztürk, der dabei auch sein eigenes, durchaus weit entwickeltes Netzwerk nutzen will.

„Im Moment bin ich in der Vorbereitung auf die Vorbereitung“, sagt der Neu-Kölner, für den es – wie für alle – am 26. Juni mit dem Einzug in das Trainingslager in Aschersleben so richtig losgeht.

Öztürks erstes Spiel als „Co“ auf der Viktoria-Bank wird nach Stand der Dinge am Mittwoch, 5. Juli, der Test gegen Lokomotive Leipzig sein. Es folgen Spiele am 12. Juli beim 1. FC Monheim, am Freitag, 14. Juli, gegen den 1. FC Saarbrücken sowie am Freitag, 21. Juli, in Billerbeck gegen den niederländischen Ehrenpisionär Heracles Almelo. Das erste Saisonspiel findet zwischen dem 28. und 31. Juli statt.