Fußball - Ex-Profi Müller wird Trainer beim Werner SC

Der künftige Fußball-Landesligist Werner SC hat einen Nachfolger für Trainer Kurtulus Öztürk gefunden: Lars Müller, ehemaliger Bundesliga-Profi und gebürtiger Werner übernimmt zur Saison 2017/18 beim WSC.

"Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen so erfahrenen Mann wie Lars, der zudem aus Werne stammt und das Umfeld kennt, für den WSC gewinnen zu können", gab der Verein gestern Abend in einer knappen Stellungnahme bekannt.

Offiziell vorstellen wollen die Werner ihren neuen Trainer Anfang kommender Woche. Derzeit weilt der 41-Jährige noch in Leipzig, war zum Zeitpunkt der Bekanntgabe gestern auch nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Mit Lars Müller bekommt der künftige Landesligist in jedem Fall einen Trainer, der im Profifußball jahrelang Erfahrung gesammelt hat. Der 1976 geborene ehemalige Mittelfeldspieler entstammt den Sportfreunden Werne und kam über den SV Herbern und die Hammer SpVg Mitte der 1990er-Jahre zu Borussia Dortmund. Er debütierte für den BVB Anfang April 1996 beim 1:1 im Heimspiel gegen Werder Bremen, wurde gegen Spielende für Lars Ricken eingewechselt.

Deutscher Meister

Nach insgesamt sechs Einsätzen in zwei Jahren durfte Müller sich Deutscher Meister nennen und kam über Stationen bei Bayer Uerdingen und Alemannia Aachen schließlich nach Nürnberg. Für die Franken machte er von 2001 bis 2006 insgesamt 138 Spiele in der 1. und 2. Bundesliga, ehe er drei Jahre für den FC Augsburg (90 Spiele) auflief und dort zum Kapitän wurde.

Als RB Leipzig im Begriff war, sich in Richtung Profi-Fußball zu spielen, gehörte der Werner zwischen 2009 und 2011 zum Team, erlebte den Aufstieg von der Ober- in die Regionalliga. Seine aktive Karriere ließ Müller ab 2011 bei der Hammer SpVg auslaufen, für die er zwischenzeitlich bereits als Spielertrainer arbeitete. Lars Müller kann auf internationaler Ebene zudem neun Einsätze für die deutsche U21-Nationalmannschaft zwischen 1996 und 1998 vorweisen.

Die Wege des neuen und alten Werner Trainers kreuzten sich übrigens vor knapp 16 Jahren auf dem Platz. Thomas Overmann, Schalke-Fan und Vorsitzender der Fußballabteilung beim WSC erinnert sich: "Im August 2001 wurde die Veltins-Arena auf Schalke eingeweiht. Da haben die beiden gegeneinander gespielt und ich habe als Fan zugeschaut", sagt Overmann. Damals spielten Schalke, Dortmund und Nürnberg ein Blitzturnier. Kurtulus Öztürk lief damals für den BVB auf, Lars Müller für den FCN. Nürnberg gewann das Turnier nach einem Sieg und einem Unentschieden.