Fußball - Werner SC vor der Verpflichtung von Yakup Köse

Bekommt Landesliga-Aufsteiger Werner SC Verstärkung durch einen Routinier aus der Oberliga? Der WSC steht kurz vor der Verpflichtung von Yakup Köse.

Köse war bei der Hammer SpVg nach dem letzten Saisonspiel gegen SpVg Erkenschwick (2:1) verabschiedet worden. In der abgelaufenen Saison, die die Hammer auf dem dritten Tabellenplatz beendeten, war Yakup Köse Kapitän der Rot-Weißen, die bis in die Endphase der Spielzeit hinein auf den Regionalliga-Aufstieg hoffen durften.

WSC-Trainer Kurtulus Öztürk bestätigt den Kontakt zu Köse und auch die Bemühungen, den zentralen Mittelfeldspieler verpflichten zu wollen. „Wir sind seit bereits seit einigen Monaten in Kontakt. Er muss beruflich einiges klären. Wir hoffen, dass wir das in den nächsten Tagen als fix melden können“, sagt Öztürk, der Köse bereits aus gemeinsamen Zeiten beim FC Gütersloh oder als Gegner aus seiner Zeit beim SC Preußen Münster kennt.

„Wir kennen uns seit seit 20 Jahren, seit drei Jahren haben wir einen sehr guten Kontakt. Es ist schon sehr wahrscheinlich, dass ich nach Werne gehe“, sagt Köse auf WA-Anfrage, denn: „Das Berufliche ist geklärt. Ich denke, dass Kutte und ich uns in ein, zwei Tagen treffen werden und dass dann alles über die Bühne geht.“

Köse begann seine Laufbahn mit fünf Jahren bei Recklinghausen 95/98, war später in mehr als 400 Oberliga-Spielen am Ball und spielte für den VfB Hüls in der Regionalliga.

„Wir wollten ihn schon für die vergangene Saison nach Werne holen, doch er hat für ein weiteres Jahr die Herausforderung in der Oberliga angenommen“, sagt Ötztürk über den 34-Jährigen. „In der Saison vorher ist es ja nicht so gut gelaufen bei der HSV. So wollte ich mich da nicht verabschieden“, sagt der Familienvater (zwei Töchter).

„Über seine Qualitäten müssen wir wirklich nicht sprechen. Er hat zwar ein gewisses Alter, aber er ist absolut topfit“, sagt Öztürk über Köse, der mit 63 Kilo ein austrainiertes Leichtgewicht ist und im Verlauf seiner Karriere noch keine schwerwiegenden Verletzungen zu beklagen hatte.

„Ich würde mich freuen, wenn ich Kutte unterstützen kann. Werne hat eine junge Mannschaft, aber das kenne ich auch aus Hamm nicht anders. Ich mag es, jungen Spielern zu helfen – ob auf oder neben dem Platz.“

Köse wäre nach Rückkehrer Mondrian Runde (vom SV Herbern), Lukas Manka vom bisherigen Ligakonkurrenten FC Overberge, Yannick Lachowitz und Henry Poggenpohl aus der Herberner U19 sowie den Brüdern Finn und Moritz Köhler (U19 und Reserve Westfalia Rhynern) der siebte Neuzugang beim Meister der Bezirksliga 8.