Fußball - WSC kann am Sonntag Bezirksliga-Meister werden

Der Werner SC kann am Sonntag gegen 17 Uhr die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga (8) feiern. Voraussetzung ist ein eigener Sieg bei Viktoria Dortmund und ein Unentschieden oder eine Niederlage von Verfolger Westfalia Wethmar im Heimspiel gegen den VfL Kamen.
„Darauf schauen wir aber nicht“, sagt WSC-Trainer Kurtulus Öztürk, denn: „Wir können es ja nicht aus eigener Kraft schaffen. Wir kümmern uns daher um das Wesentliche.“
Und das ist „ein schwerer Gegner und eine schwere Aufgabe“, wie Öztürk sagt. Die Viktoria ist schwach in die Saison gestartet, hat aber eine herausragende Rückrunde gespielt. „Unabhängig vom Tabellenstand werden wir uns auf Augenhöhe begegnen“, sagt Öztürk, der großen Respekt vor der Viktoria und vor der Arbeit seines Kollegen Tim Preuß hat.
Schon beim Hinspiel, in das der Aufsteiger aus Dortmund noch als Kellerkind gegangen ist, hatte Öztürk vor dessen Qualitäten gewarnt und die Viktoria – ungeachtet des deutlichen Ausgangs (4:0) – eigentlich in die Top 5 verortet Dort ist sie inzwischen auch angekommen – trotz des jüngsten 0:1 gegen den TuS Hannibal.
Die Werner können mit ihrem Neun-Punkte-Polster an der Spitze mit großem Selbstvertrauen in die Begegnung gehen. „So wie wir uns in den letzten Wochen entwickelt haben, wartet natürlich auch auf den Gegner eine schwere Aufgabe“, sagt Ötzürk. Der jüngste 3:1-Heimerfolg nach 0:1-Rückstand gegen die spiel- und kampfstarken Lüdinghauser war ein Meilenstein auf dem Weg in die Landesliga.
Personell sieht es gut aus bei den Wernern. Samuel Gurcke hat sich bereits in Richtung Stuttgart verabschiedet, Dominik Hennes fehlt aus privaten Gründen und Jonas Osterkemper ist gesundheitlich angeschlagen. Ansonsten sind alle Mann an Bord und Öztürk hat wohl auch keine Veranlassung, die Startelf des vergangenen Wochenendes zu ändern.
Bei den Gastgebern fehlten zwei wichtige Spieler: Top-Torjäger Patrick Kramer (18 Saisontreffer) ist seit Wochen verletzt und Christian Wantoch von Rekowski nach der Ampelkarte gegen Hannibal gesperrt.
Vorausgeplant hat der Vorstand des Werner SC für den Fall der Fälle am Sonntag nichts. Die offizielle Feier im Fall des Aufstiegs soll nach dem letzten Spieltag am 28. Mai über die Bühne gehen. Dann sollen möglichst auch der Klassenerhalt der zweiten und der Aufstieg der dritten Mannschaft gefeiert werden.
Vorsitzender Thomas Overmann: „Wir wollen nicht hier ein bisschen und da ein bisschen machen. Wir wollen das gemeinsam mit Spielern, Sponsoren und Fans machen.“
-----------------------------------
Voraussichtliche Startelf: Treppe – Bruland, Giffey, Link, Seifert – Klossek, Simon – Rohlmann, Thannheiser, Saado – Prinz
Anstoß: Sonntag, 15.15 Uhr, Derner Straße 423b